Kampfkunst & Wildnis

Wahrnehmung Beweglichkeit Selbstverteidigung

In der Wildnis zu sein, in und mit ihr zu leben bedeutet sich an die stetig wandelnden Eindrücke und Begebenheiten anzupassen. Es bedeutet vor allem im Moment zu sein und die eigenen Sinne zu schärfen und so zu trainieren, dass feinste Geräusche, subtile Farben und Formen, Gerüche und Windveränderungen, eine Veränderung im Bauchgefühl wahrgenommen werden.

Wir verweben in diesem Seminar zwei Bereiche, die sich beide aus verschiedenen Richtungen diesem Raum nähern. Auf der einen Seite nutzen wir die Wildnispädagogik, um uns intensiv und mit allen Sinnen dem Netz der Natur zu öffnen. Hierzu zählen auch verschiedene Bewegungsformen wie das Schleichen oder Nachahmen von Tieren. 

Auf der anderen Seite möchten wir die Vielfälltigkeit unserer Bewegungsmöglichkeiten erweitern. Ein freier mobiler Körper der sich jeglicher Herausforderung stressfrei anpassen kann ist unser Ziel. Die neu gewonnene Mobilität wird anschließend in verschiedenen Selbstverteidigungszenarien getestet werden.  Wir schärfen unsere Intuition und bekommen praktische Werkzeuge in die Hand um mit Angst und Stress besser umgehen zu können. Diese Werkzeuge kommen aus dem Selbstverteidigung/Survivalbereich und dementsprechend werden sie an euch weitergegeben werden, jedoch bereichern sie euch auch in Alltagssituationen. Eine gewisse Fitness und Vertrautheit mit dem eigenen Körper ist von großem Vorteil.

Anstatt viele verschiedene Aspekte nur anzuschneiden widmen wir uns einigen Schwerpunkten intensiv und aufeinander aufbauend.

Daniel und Bastian wechseln sich in dem Anleiten von Übungen ab und bringen so ihre beiden Welten zusammen. Genau wie in der Wildnis gibt es keinen festen Lehrplan, sondern auch wir richten uns nach den Bedürfnissen und Fortschritten der Gruppe. 

 

Themenbereiche

  • Schulung der Intuition
  • Schleichen /Verstecken
  • Vogelsprache Einführung und Praxis
  • Wahrnehmungsschulung
  • Anwendung in Nachtaktionen

Mentoren

Bastian Barucker

ist ausgebildeter Überlebenstrainer, Wildnispädagoge und Wilderness Guide(Teaching Drum Outdoor School) und unterrichtet seit 2004 das Wissen der Wildnis. Nach seiner 3-jährigen intensiven Lehre zum Überlebenstrainer und Archäotechniker lebte er ein Jahr permanent in der Wildnis Nordamerikas in einem Clan, welcher von dem Ältesten Tamarack Song, im Zuge des Wilderness Guide Programs, begleitet wurde. Gemeinsam erlernten sie dort die “ursprüngliche Lebensweise”. Seit 2005 bildet er sich bei Jon Young, Mark Morey, Paul Raphael und anderen Mentoren weiter. 2009 entschied er sich ein weiteres Mal in die Wildnis zu gehen und lebte im primitiven Camp der Teaching Drum Outdoor School und begleitete das Wild Moon Projekt. Von 2011 bis 2014 absolvierte er eine intensive Ausbildung  in Gefühls- und Körperarbeit bei Willi Maurer und Mareia Claudia Lange. Er war Lehrbeauftragter an verschiedenen Hochschulen Deutschlands und arbeitete 3 Jahre als freier Mitarbeiter bei der Bildungsabteilung des WWF Deutschland. Sein Hauptinteresse liegt in der Schulung der Wahrnehmung, der Vogelsprache, dem Spurenlesen und traditionellen Lehr- und Lernmethoden. 

Daniel Attila

In jungen Jahren folgte ich dem Drang nach Freiheit. Ich lebte als Obdachloser in Berlin und trampte später ohne Geld durch Europa. Mit 20 trampte ich mit sehr wenig Geld für 1 Jahr um die Welt. Meistens draußen schlafend dachte ich dass die wichtigste Überlebensstrategie auf der Straße die Selbstverteidigung ist. Ich begann also mich Intensivst weiterzubilden und begann mein Studium mit Filipinischen Kampfkünsten, sammelte Erfahrung mit Krav Maga und entdeckte die ersten wichtigen Kampfkunst Prinzipien im Aikido. Diese 3 Kampfkünste trainierte ich alle zeitgleich – teilweise alle an einem Tag. Dennoch kam ich in Konfliktsituationen mit mehreren, teils bewaffneten Angreifern. Mein Wissen war nicht ausreichend. So etwas brachte mir niemand bei. Ich musste lernen wie ich Angreifer frühzeitig erkennen und deeskalieren kann. Ich machte also eine Ausbildung zum Anti-Gewalt-Trainer. Eines Tages entdeckte ich dann Systema. Eine effektive Selbstverteidigung frei von festen Techniken. Ständig musste man sich neuen, vielseitigen Situationen anpassen. Sie hält Gesundheit und Wahrnehmung sowie Prävention und Survival Aspekte bereit. Ich war begeistert und schmiss alles andere hin. Ich reiste nach Ungarn, Serbien, Griechenland und vor allem Kanada um (bei den meiner Meinung nach besten Lehrern) zu lernen. Nun leite ich eine eigene Schule in der ich leidenschaftlich täglich
mein Wissen weitergebe.

Mitzubringen

  • Bewegungsfreudige und adäquate Kleidung fürs Draußensein
  • Schlafsack, Zelt und Isomatte
  • Handtuch, Besteck und Geschirr
  • Schreibzeug
  • Taschenlampe
  • Schnitzmesser

Unterkunft, Verpflegung und Preis 

Seminarpreis: 275€ zzgl. 90€ Unterkunft im eigenen Zelt und Verpflegung(Bio)

Wir sind auf dem wunderschönen Brennesselhof untergebracht und schlafen dort in selbst mitgebrachten Zelten. Zur Verfügung steht uns dort eine Sommerküche und eine Feuerstelle. Wir kochen unsere Mahlzeiten selber aus rein biologischen Lebensmitteln. Umgeben von Seen und Wäldern erleben wir ein ruhige und friedliche Atmosphäre. Alle Infos zur Anfahrt findet ihr hier: https://www.bio.de/ferienunterkunft/brennesselhof-wangelkow

Termin: 10.-13. September 2020

Kampfkunst & Wildnis
Facebook
YouTube