Unsere Mentor*innen

Es ist uns ein Anliegen, die Menschen anzuerkennen, die uns als Lernbegleiter inspiriert und bereichert haben, da es ohne sie nicht möglich gewesen wäre, so tief in die Lehren der Wildnis einzutauchen. Da wir nun als Mentoren andere Menschen begleiten, möchten wir auch aufzeigen, wo und vom wem wir gelernt haben. Unbenannt sind dabei natürlich viele Lehrer und Mentor*innen, darunter Kinder, Tiere, Pflanzen, Steine und Elemente. Aus unserem Lernweg wurde deutlich, dass es sinnvoll ist, von verschiedenen Menschen zu lernen und verschiedene Vorbilder zu erleben, da jede*r einen persönlichen Blick auf die Lehren der Wildnis hat. Wir folgen weder einer Weltanschauung, noch einem Ideal oder einem Wildnisexperten und seiner Schule, sondern versuchen herauszufinden, was wirklich funktioniert und anwendbar ist und geben diese Erfahrungen dann weiter.

Thomas Patzleiner ist Überlebenstrainer und Archäotechniker und war mit seiner Überlebensschule Tirol der Anfang des wilden Weges. Er bot Bastian Barucker im Jahre 2009 an eine Lehre zum Überlebenstrainer in Tirol zu machen und war der erste Wildnismentor. Thomas ist begeisterter und langjähriger Schüler von Tom Brown, jr., Bogenbauer, Steine sammler und Ötzi-Kundiger. Durch die 3-jährige permanente Lehre in Tirol war ein sehr tiefgehendes und nachhaltiges Lernen möglich. In der Überlebensschule war auch Susanne Patzleiner aktiv, die mit ihrem sehr großen Pflanzenwissen die Kurse bereicherte. Bei ihr und ihrer mehrjährigen Ausbildung begann die Lernreise in die wunderbare Welt der Pflanzen und Kräuter. Die 3 Lehrjahre waren ein sehr wertvoller und reichhaltiger Start in das Wissen der Wildnis. Leider ist Thomas 2019 aufgrund einer schweren Krankheit gestorben. Ohne ihn würde es die Wildnisschule Waldkauz so nicht geben. Ein Danke von Herzen.

https://www.ueberlebensschule-tirol.at

Jon Young ist ein us-amerikanischer Wildnismentor, Spurenleser und Autor vieler Bücher zum Thema Wildnispädagogik und Vogelsprache. Er ist außerdem der einzige Schüler von Tom Brown, jr., der so unterrichtet wurde wie Tom Brown, jr. selber. Unsere Lehrzeit bei ihm begann im Jahre 2010 und dauerte 6 Jahre an. In diesen 6 Jahren unterrichtete er regelmäßig in Deutschland und brachte vor allem „Die Kunst des Mentoring“ nach Deutschland. Jon hatte die Welt bereist, um herauszufinden, wie indigene Gesellschaften gewährleisten, dass sie verbunden und friedlich funktionieren und dass ihre Kinder naturverbunden und selbstbewusst aufwachsen. Außerdem integrierte er Musik und Tanz in die Wildnisarbeit und stellte heraus, dass Naturverbindung und Gemeinschaftsbildung zusammengehören. Folgende Seminare haben wir bei ihm besucht: Die Kunst des Mentoring, Friedensstiften, Vogelsprache, intuitives Spurenlesen, Community Mentoring, Inner Tracking , Musik und Die Kunst des Mentoring und einige mehr. Jon hat die Wildnisszene in Deutschland und damit auch die Wildnisschule Waldkauz nachhaltig beeinflusst. Er ist Gründer der Wilderness Awareness School und des 8Shields Institute. Dort bietet er weiterhin Weiterbildungen und Coachings an.

http://8shields.org/

Tamarack Song ist der Gründer der Teaching Drum Outdoor School in Wisconsin, USA. Er ist ein begeisterter Lehrer und Student der ursprünglichen Lebensweise und leitete das einjährige „Wilderness Guide Program“, welches einige von uns absolviert haben. In diesem einjährigen Wildnisaufenthalt begleitet Tamarack die Teilnehmenden auf indigene Art und Weise. Indem er keine Antworten gibt, sondern Fragen stellt und Geschichten erzählt. Tamarack ermöglicht dadurch und durch die Möglichkeit wirklich draußen zu leben und zu lernen einen einmaligen Einblick in die uralte Lebensweise der Jäger und Sammler. Auch nach dem Jahr sind einige von uns zur Teaching Drum zurückgekehrt, um wieder mehrere Monate in der Wildnis zu leben.

https://teachingdrum.org

 

Mark Morey ist ein sehr erfahrener Mentor aus den USA, der verschiedene Wildnisschulen gegründet und geleitet hat.Zusammen mit Jon Young hat er viele Jahre „Art of Mentoring“ Kurse auf der ganzen Welt geleitet und das Wissen um indigenes Lernen und Lehren erlebbar gemacht. Mark Morey hat Bastian Barucker über viele Monate im Bereich Jugendinitiation trainiert und begleitet. Mark hatte dieses Wissen von dem indigenen Lehrer Paul Raphael. Mark half Bastian dabei, die Lehren aus dem Wildnisleben zu destillieren und so in neuen Arbeitsfeldern integrierbar und anwendbar zu machen. Durch sein Coaching und seine Begleitung sanken die Elemente des „Art of Mentoring“ auch tiefer in die Arbeit der Wildnisschule Waldkauz.

https://markmorey.com/

Unsere Mentor*innen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen