Basisseminar Spurenlesen

Basisseminar zum Thema Spurenlesen & Fährtenkunde

Spuren & Zeichen sehen und verstehen

Eine ganz essentielle Kunst und Fertigkeit der Wildnispädagogik ist die Kunst Spuren in der Natur zu sehen und zu deuten. Als Jäger und Sammler hatten wir eine sehr intime Beziehung zur Natur und enorme Kenntnisse über das Leben der Tiere, mit denen wir gemeinsam einen Ort belebten. Durch das Wahrnehmen und Interpretieren von Spuren eröffnet sich ein Fenster in die uns oft verborgene Lebensweise der Tiere. In diesem Seminar nähern wir uns mit fragender Haltung den Spuren und Fährten, die wir finden. Wir lernen die Identifikation von Arten anhand von Trittsiegeln und die Bestimmung von Gangarten und Bewegungen. 

Wahrnehmung & Aufmerksamkeit

Der Anfang besteht darin die verschiedenen Spuren wahrzunehmen. Das können Abdrücke (Trittsiegel) in der Erde sein, Liegeplätze oder Betten, abgeschälte Rinde an Bäumen, ein markanter Geruch in der Luft oder anderweitige Fraßspuren. Wenn ich in der Lage bin aufmerksam durch den Wald zu gehen und diese Spuren wahrzuenhmen, verändert sich meine Wahrnehmung und ich werde präsenter. 

Mentor

Bastian Barucker ist Wildnispädagoge und Wilderness Guide. Seit 2004 folgt er den Spuren der Tiere und übt das ganzheitliche Spurenlesen. Seine Lehrer im Spurenlesen waren Jon Young, Tamarack Song, John Rhyder, Gero Wever und natürlich die vielen unterschiedlichen Tiere des Waldes.

Mehr Infos

 

Preis

Seminarpreis: 240 €, inkl. Mwst.

Unterkunft: Jeder Teilnehmer organisiert sich eine eigene Übernachtungsmöglichkeit im Lassaner Winkel. Eine Liste für günstige Herbergen und private Zimmer wird auf Anfrage versandt.

Verpflegung: Jeder bringt ein Mittagspicknick mit. Frühstück und Abendbrot sind selbstorganisiert. 

Termin

22.-23. Oktober 2022

Samstag: 9:00 -12:30 und 14:00 -18:00

Sonntag: 9:00-12:30 und 14:00 – 18:00

Basisseminar Spurenlesen